Ma opin eesti keelt – Erfahrungen & Anregungen

Väga vahva, väga tubli! Sehr mutig, sehr fleißig! So lautete der Kommentar meiner estnischen Freundin Tiiu auf meine stolze Ankündigung, endlich ihre Muttersprache zu lernen. Ich war gewarnt, doch mein Ehrgeiz geweckt. Doch wie lernt man am besten Estnisch?!

Nicht jeder hat das Glück, einen estnischen Muttersprachler zu seinem Freundeskreis oder den Kollegen zu zählen. Zwar bieten einige Volkshochschulen mittlerweile auch Estnisch-Sprachkurse an, doch ob diese stattfinden, steht in den Sternen. Der Kreis der Interessenten ist klein, das Lern-Niveau der Teilnehmer sehr unterschiedlich. Zur Kunst der Estnisch-Lehrenden gehört deshalb auch, die Lernenden geschickt durch den Weg zwischen Langweile und Überforderung zu manövrieren.

Eine fremde Sprache zu lernen, ist zumindest für mich eine Menge Arbeit – aber kann die nicht wenigstens Spaß machen?! Hier findest Du einige Tipps für Deinen eigenen Lernerfolg:

  • UNTERRICHT ÜBER SKYPE

Zuerst war ich wirklich skeptisch, ob das funktioniert. Doch nach 7 Stunden Einzelunterricht, in denen mich meine estnische Lehrerin und Linguistin Anne tapfer in die Geheimnisse ihrer Muttersprache eingeweiht hat, bin ich überzeugt: es geht, und zwar gut! So konnte ich im Winter die sechs Wochen bis zum Estnisch-Intensiv-Kurs im Nordkolleg Rendburg sinnvoll nutzen – und bei den fortgeschrittenen Anfängern einsteigen. Selbst hätte ich mir das alles nie beibringen können, geschweige denn regelmäßig Hausaufgaben gemacht und Vokabeln gelernt :-) Geholfen hat natürlich, dass Anne bereits jede Menge Unterrichtserfahrung mitbrachte und wir zwischendurch Gelegenheit zum Präsenzunterricht hatten. Wir haben meist nach dem Lehrbuch E – Nagu Eesti gearbeitet, aber auch meine Interessen hat Anne ganz toll berücksichtigt. Die Skype-Verbindung war immer super (es war nur Heidelberg – Hamburg zu überbrücken), und Anne hat die neuen Wörter live in Skype aufgeschrieben. Hausaufgaben oder Übungen haben wir ebenfalls einfach online als Datei übertragen, echt klasse. Skype kommt übrigens aus Estland – noch ein Grund mehr, es mal auszuprobieren!

  • UMWEG ENGLISCH ->ESTNISCH

Wer schon ganz gut Englisch spricht, ist beim Estnisch lernen vielleicht ein bisschen im Vorteil. Weniger, weil sich die beiden Sprachen ähneln würden – ganz im Gegenteil – vielmehr ist Englisch in Estland weit verbreitet und wird von den meisten Esten gut beherrscht. Ich war stets beeindruckt, wie selbstverständlich und elegant sich jung und alt in der Sprache ausdrücken, die für sie bestimmt auch nicht gerade einfach zu lernen ist. Also, um in Kontakt mit Esten zu kommen, eignet sich Englisch prima, denn es wird viel öfter gesprochen als Deutsch. Allerdings muss man sehr aufpassen, dass man wieder den Bogen zurück zum Estnischen findet – sonst hat man zwar ganz nett sein english improovt, aber das war ja nicht unbedingt Sinn der Sache :-) Was Wörterbücher und Lehrmedien angeht, so gibt es ein wesentlich größeres Angebot an englischsprachigen als deutschsprachigem Material. Eigentlich logisch!

Tipp: Ein Englisch-Estnisches Online-Wörterbuch mit mehr als 17.000 Einträgen findest Du hier:

http://dict.ibs.ee/index.html

Muss ich erwähnen, dass es auch eine Version für WAP-fähige Handys gibt?!

  • UMWEG FINNISCH ->ESTNISCH

Wenn Du keinen passenden Estnisch-Kurs finden kannst, warum nicht mal Finnisch ausprobieren?! Beide Sprachen sind eng miteinander verwandt, was sich sowohl in der Grammatik als auch im Vokabular und Wortschatz zeigt. So heißt z.B. SCHAF in beiden Sprachen LAMMAS. Allerdings gibt es auch Fallstricke: heißt das BUCH im Estnischen RAAMAT, bedeutet dieses Wort im Finnischen Buch der Bücher, also BIBEL. Kleiner Trost: wer bereits mit Estnisch lernen angefangen hat, für den soll Finnisch ganz einfach sein! Gilt übrigens auch umgekehrt.

  • UMGIB DICH AUCH ZU HAUSE MIT DER ESTNISCHEN SPRACHE

Klar, am liebsten würde ich das ganze Jahr in Estland verbringen. Dann klappt es bestimmt auch schneller mit der Sprache… Leider geht das (noch?) nicht. Trotzdem kannst Du jederzeit ein paar Dinge tun, damit der Abstand zwischen den Auslandsaufenthalten und dem Estnischen nicht zu groß wird:

  • Bring Dir beim nächsten Urlaub  Kalender mit estnischem Kalendarium und schmücke Dein gesamtes zu Hause mit Fotokalendern, Küchenkalendern mit Rezepten, Tierkalendern für die Kleinen. So prägen sich Wochentage, Monate und Ortsnamen leicht ein, ganz nebenbei lernst Du Land und Kultur besser kennen.
  • Kaufe CDs von estnischen Musikern! Lieder und Musik sind nicht nur essentieller Bestandteil estnischer Identität, sondern eignen sich besonders zum quasi nebenbei Lernen. Melodien prägen sich leicht ein, und natürlich wird das Hörverständnis und die Aussprache geschult.
  • Kaufe DVDs mit estnischen Untertiteln! Das kann der Einfachheit halber ein Film sein, den Du schon kennst. Oder Du schaust ihn Dir erst mal auf Deutsch oder Englisch an, damit Du den Inhalt verstehst. Im zweiten Durchgang kannst Du dann die estnischen Untertitel einblenden (oder sogar estnischen Ton, falls vorhanden).
  • Surfe nach Estland! Die Esten sind internetsüchtig – im besten Sinne des Wortes.  Das beschert uns ein riesiges Angebot an Informationen im Netz. Viele Seiten sind auf Englisch verfügbar, einige auch auf Deutsch. Schau Dir am Anfang einfache Inhalte an, die Du auf deutschen Seiten nachvollziehen kannst: Wetterbericht, Touristinfos, Lokalnachrichten. Abboniere Newsletter, um auf dem Laufenden zu bleiben – viele sind zweisprachig EST-ENG.
  • Suche Dir einen estnischen Freund oder Freundin! Mailen, Skypen, Besuchen – es gibt viele Möglichkeiten, Kontakt zu halten und sich gegenseitig die Muttersprache beizubringen. Sowas nennt sich übrigens SPRACHTANDEM.  Achtung: Rechne damit, dass ein vorhandener Freund/Freundin ab sofort nur noch Estnisch mit Dir kommuniziert, nachdem Du von Deinem vorhaben, Estnisch zu lernen, erzählt hast :-) In solchen Fällen jage ich den Text zuerst durch Google Übersetzer, um grob den Inhalt zu verstehen. Dann versuche ich, einzelne Wörter und grammatikalische Fälle zu identifizieren. Meine Antwort kommt meist erst eine Woche später – uff, das ist nicht die schnellste Methode zum Lernen!
  • BRINGE DEINE EIGENEN INTERESSEN IN DAS SPRACHELERNEN EIN

Du kochste gerne? Probiere doch mal estnische Rezepte aus und kaufe typisch estnische Lebensmittel ein (Fisch, Gerste, Sauermilch,…). Du kannst z.B. Deine deutschen Freunde zu einem estnischen Abend einladen. Du spielst am liebsten Basketball? Suche Dir einen estnischen Verein, dessen Spiele Du ab sofort als bester ausländischer Fan verfolgst. Werde Mitglied und poste im Online-Forum – es findet sich garantiert jemand, der für Dich übersetzt! Gehst Du gerne Wandern und bist in der Natur unterwegs? Frage Einheimische nach den besten Touren und besorge Dir estnische Karten und Reiseführer. Ich habe jedenfalls mein Faible für alte estnische Strickmuster entdeckt und mich mit vielen Büchern und Anleitungen eingedeckt. Zum Glück sind die grafischen Muster sprachunabhängig und ein Teil der Texte auf Englisch, sodass sich vieles von selbst versteht. Klar, am Anfang mag der Einstieg sehr schwer klingen. Doch mit der Zeit stellt sich ein Aha-Effekt ein, wenn Du Gelerntes aus dem Unterricht wieder verwenden kannst  oder in Deinem Hobby erkennst. Und das trockene Auswendig-Lernen und die Frage, warum etwas denn nun so und so ist, tritt mehr und mehr in den Hintergrund.

PS: weiß jemand, wie man dieses Sonderzeichen ~ über dem o einfügt?!

Dieser Beitrag wurde unter Estnisch - eesti keel abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf Ma opin eesti keelt – Erfahrungen & Anregungen

  1. M. sagt:

    Tere,
    Bin gerade zufällig auf deinen Blog gestoßen.
    Schöne Seite hast du da …und zu deinem Vorhaben, Estnisch zu lernen, kann ich auch nur sagen: “Väga tubli!” :)

    Zu Schafen und Estnisch fällt mir da noch was ein: Eine echt süße (Kinder-)Geschichte von Aino Pervik…
    Die passt gerade so wunderbar zu deinem Blog, dass ich sie einfach mal hierhin kopieren muss:

    LAMBALUGU
    Aino Pervik

    Metsa ääres aasal sõi lambakari rohtu. Tihnikus hiilis kuri hunt. Vahtis ja varitses lambaid, kuni kargas korraga karja sekka. Kohkunud lambad tormasid robinal kodu poole. Üks lammas aga ehmus pea nii segamini, et keeras ennast teistpidi ja kihutas hoopis metsa. Hunt hakkas teda taga ajama.

    Lepalind hüüdis lambale:

    “Oh sina lambapea! Keera ometi ümber, muidu jooksed kodust kaugemale!”

    Lammas kuulis ja keeras. Keeras küll, aga ikka ei sattunud pea kodu poole. Nüüd tormas lammas hoopis raba suunas. Hunt jõudis talle iga sammuga ikka lähemale ja lähemale.

    Lepalind hüüdis jälle:

    “Oh sina lambapea! Keera ümber, keera ümber, sa lähed ju hoopis rappa!”

    Lammas kuulis ja keeras. Keeras aga suure hirmuga koguni kaks korda, ja nii kihutas ta endistviisi raba poole edasi. Hunt lõõtsutas tal juba lausa kannul.

    “Lambapea, lambapea!” kisas lepalind. “Keera ometi ükskord ots ümber!”

    Lammas, vaene, hakkas jälle keerama. Keeras ja keeras, kuni keeras ennast sootuks tagurpidi. Polnudki enam LAMMAS, oli SAMMAL. Nii põhjalikult oli keeranud. Hunt nuuskis mööda sammalt ringi, aga lambast polnud enam lõhnagi järel.

    Niiviisi pääses lammas kurja hundi käest.

    Täheke nr. 11 / 1971.

    - Ich hoffe, deine Estnischkenntnisse reichen aus, um sie zu verstehen. ;)
    Und ich wünsch dir natürlich weiterhin viel Erfolg beim Estnisch lernen! :)

  2. Christian sagt:

    Oh, interessant… ich suchte “wie lernt man estnisch” auf google :P Ich kenne gerade wenig, aber viele Ressourcen gibts wohl nicht. Also, bitte uns Bescheid geben, wenn du was findst :D

    Übringens ist es mir doch gelungen, õ zu schreiben…. das brauchst du: http://msdn.microsoft.com/en-us/goglobal/bb964665

    • Vielen Dank für den Tipp, Christian!
      Bitte entschuldige, dass ich erst jetzt antworte – mein Blog wird leider von Spam-Kommentaren übersät, da gehen die guten leider manchmal unter…
      Schau mal beim Nordkolleg in Rendsburg, da gibt es sehr gute Estnisch Intensiv-Kurse:
      http://www.nordkolleg.de
      Liebe Grüße,
      Susanne

  3. Anneke sagt:

    Hallo!
    Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen, da ich auf der Sucghe nach einer möglichkeit bin, Estnisch zu lernen. Ich werde mich dort ab Januar 6 Monate aufhalten und würde gern vorher ein bisschen was von der Sprache lernen.
    Mit Intresse habe ich die Möglichkeit des Lernens via Skype gelesen. Wie bist du an diese Möglichkeit bzw. die Lehrerin gekommen? Was kostet es?

    Würde mich über eine Antwort freuen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>